Kleine

Zwei Kätzchen im Wald ausgesetzt – beide gerettet und wieder vereint

   

Paulchen und Moritz, geb. 07/2022

Mitte November erhielten wir von einem Mitarbeiter des Veterinäramtes die Nachricht, dass im  Wald bei Rabenau unweit der Kompostierungsanlage zwei Kätzchen gesehen wurden. Ein LKW-Fahrer, der seine Ladung abliefern wollte, hatte sie auf dem Weg dorthin entdeckt und gemeldet mit der Bitte um Hilfe für die Tiere. Zwei ehrenamtliche Mitglieder machten sich sofort auf den Weg in den Wald. Es dauerte auch nicht lang und sie entdeckten eines der beiden Kätzchen in einem Graben. Es kam sofort angerannt und stürzte sich auf das mitgebrachte Katzenfutter. Nach der Erstversorgung des 4 Monate alten Katers bei unserer Vereinstierärztin wurde er in eine der Pflegestellen des Vereins gebracht. Der Kleine hatte eine starke Erkältung und war total verstört. Alle bisherigen Hinweise deuten darauf hin, dass die  beiden Kätzchen im Wald ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen wurden. Nach tagelanger Suche konnte dann endlich auch das zweite Kätzchen, ebenfalls ein Katerchen, gefunden werden. Durch die vielen Tage alleine im Wald war er schwer traumatisiert und ließ erst niemanden außer seinen Bruder an sich heran. Erst nach Tagen beruhigte er sich und genießt nun zunehmend die menschliche Zuwendung.

Tel. 0641 9605406

 

   

Mäxchen, geb. 06/2022

Mäxchen ist ein ausgesprochen entzückendes Katerchen. Er wurde vermutlich vor dem Vereinssitz des Katzenschutzvereins Katzenreich ausgesetzt. Nachbarn standen spätabends mit dem Kleinen auf dem Arm vor der Tür, da er ihnen beim Nachhausekommen vor dem Haus nachgelaufen ist und scheinbar Anschluss gesucht hat. Ein Besitzer konnte bisher nicht ausfindig gemacht werden. Alles in allem hatte er großes Glück, denn die Hauptstraße ist für Katzen tödlich, er hätte die Nacht draußen wahrscheinlich nicht überlebt  Im Katzenreich war er gleich zu Hause, besonders mit den beiden Hunden hat er sich sofort angefreundet. Auch mit den Zweibeinern und  anderen Katzen versteht er sich gut. Mäxchen ist ein fröhliches, sehr verspieltes und verschmustes Kerlchen, das man sofort ins Herz schließt.

Tel. 0641 9605406

 

     

   

 

      

     

Mama Audrey (geb. 2021), Tiffany, Holly und Golightly (geb. 05/2022)

Die kleine aufgeweckte Familie wurde in einem Garten einer Kreisgemeinde entdeckt und auch gefüttert. Zuerst wurden die Kleinen eingefangen und kamen in die Pflegestelle. Ursprünglich sollte die scheue Mutterkatze kastriert werden und wieder zurück an ihren angestammten Platz. Da sie aber noch sehr jung ist und die Gartenbesitzer wenig begeistert waren auf Dauer eine Katze in ihrem Garten zu füttern, entschieden wir uns, dass auch sie in die Pflegestelle kommt und dadurch gemeinsam mit ihren Kleinen die Chance erhält bei Menschen in geschützter und liebevoller Obhut zu leben. Am Anfang waren alle Katzen sehr ängstlich und scheu, entspannten sich aber spürbar, als man ihnen ‘Moonriver‘  aus dem Film ‘Frühstück bei Tiffany’s‘ vorsang. Schnell war klar, dass sie Namen aus dem berühmten Film bekamen: Audrey mit Holly, Golightly und Tiffany.

Holly ist noch sehr schüchtern , spielt gerne mit der Angel, bleibt aber noch auf Abstand. Tiffany ist selbstbewusst und spielt sehr ausgelassen mit den anderen Kitten in der Pflegestelle. Golightly ist sehr vorwitzig und überall mit dabei, aber sicherheitshalber wird gefaucht. Sie und auch Tiffany lassen sich schon streicheln, rennen aber weg sobald sie merken, dass es ja ein Mensch ist, der sie da berührt.  Auch Audrey fasst langsam Vertrauen. Sie ist eher schüchtern, aber sehr auf der Suche nach Zuwendung von den anderen Katzen in der Pflegestelle. Inzwischen nimmt sie bereits Futter aus der Hand oder leckt Malzpaste vom Finger, und immer öfter lässt sie sich kurz streicheln. Wie alle Katzen hier dürfen auch sie sich nach einer kurzen Ankommensphase frei bewegen . Sie spielen, toben und sind sehr aufgeweckt. Mama Audrey fühlt sich bereits so sicher, dass sie ihre Kleinen mitten im Wohnzimmer säugt und auch ausgelassen mit ihnen spielt. Jeden Tag gewinnen sie ein wenig mehr Vertrauen und Zuversicht und verlieren zunehmend ihre Scheu.

Eine entzückende kleine Familie, die das Herz der Pflegemama im Sturm erobert hat.

Tel. 0171 7827831

 

 

   

(vermittelt)

   

(vermittelt)

Ole, Inga, Lisa, Britta und Kerstin (geb. 05/2022)

Die Kinder aus Bullerbü. Diese bildschönen Katzenkinder sind kleine Wildlinge und wurden in einer Siedlung eingefangen, die an das Dorf aus Astrid Lindgrens Roman ‚Wir Kinder aus Bullerbü‘ erinnert, daher auch die Namensgebung. Anfangs waren die Kleinen sehr ängstlich, genießen aber inzwischen das Leben in der Pflegestelle. Schnell haben sie gemerkt, dass man ihnen nichts Böses will und schnurren bereits um die Wette. Es sind ausgesprochen liebenswerte und aufgeweckte Katzenkinder, die man sofort ins Herz schließt. Auch die verwilderte, sehr scheue Katzenmutter konnte inzwischen eingefangen und kastriert werden. Sie wurde zurückgebracht und wird dort weiterhin gut versorgt.

Tel. 0641 9605406